Heizungswartung

Heizungswartung
Was beim Auto selbstverständlich ist, sollte auch bei der Heizung so sein, denn während einer Heizperiode läuft eine Heizung bis zu 2000 Stunden. Das es hier zu Verschmutzung des Brenners, Wärmetauschers und der Brennkammer kommen kann ist selbstverständlich.

Je sauberer die Heizflächen und der Brenner sind, um so wirtschaftlicher brennt die Anlage. Wird die jährlich anfallende Schmutzschicht aus Verbrennungsrückständen nicht regelmäßig beseitigt, dann muss die erzeugte Wärme diese erst einmal überwinden, bevor die erzeugte Energie genutzt werden kann. Mehr Energieverbrauch bedeutet gleichzeitig mehr Schadstoffbelastung für die Umwelt und Mehrbelastung des Geldbeutels.

Die regelmäßige Überprüfung der Zünd- und Überwachungselektroden, der Sicherheitseinrichtungen und des Gesamtzustandes des Heizgerätes sorgen für sicheren Betrieb. Nicht gewartete Anlagen fallen meist nach Feierabend, an Feiertagen oder im tiefsten Winter aus.

Nur bei einer regelmäßigen Wartung kann der Servicetechniker sicherheitsrelevante Bauteile Ihrer Heizung prüfen und gegebenenfalls kostengünstig ersetzen, bevor andere Teile in Mitleidenschaft gezogen werden und dadurch ein größerer Schaden entstehen kann. Volle Herstellergarantie gibt es nur beim Abschluss eines Wartungsvertrages.

Damit die regelmäßige Heizungswartung nicht vergessen wird, empfehlen wir unseren Kunden den Abschluss eines Wartungsvertrages. Zusätzlich zum Wartungsvertrag kann bei Neuanlagen Störungsdienst und Ersatzteilservice vereinbart werden.

Störungsdienst
Bei Wartungsverträgen mit vereinbartem Störungsdienst fallen für die Beseitigung von Gerätestörungen keine Lohnkosten an. Der Störungsdienst kann täglich bis 21:00 Uhr in Anspruch genommen werden. Zusätzlich zum Störungsdienst kann bei Neuanlagen ein Ersatzteilservice vereinbart werden.

Ersatzteilservice
Bei Wartungsverträgen mit Ersatzteilservice fallen keine Ersatzteilkosten an.

Wartungsverträge mit Störungsdienst und Ersatzteilservice sind ein “rundum Sorglos Paket”, können nur im ersten Jahr nach Inbetriebnahme des neuen Heizgerätes abgeschlossen werden und müssen im Januar nach Rechnungsstellung bezahlt werden. Normale Wartungsverträge werden erst nach Durchführung der Wartungsarbeiten berechnet. Alle Wartungsverträge können 1/4 jährlich zum Jahresende gekündigt werden.

[Bäder und Heizungen] [Kontakt] [Bäder] [Heizungen] [Service] [Heizungswartung] [Notdienst] [Handwerkermarke] [Solar] [Partner] [Firmenphilosophie] [Impressum] [Handwerkerpartei]